©  (c) Lars Wehrmann
©  (c) Lars Wehrmann
©  (c) Lars Wehrmann
©  (c) Lars Wehrmann
©  (c) mail@larswehrmann.de, Lars Wehrmann
©  (c) Lars Wehrmann
Lade

Weg zur Bill

Das Billriff ist der Name des westlichen Endes der Insel. Von Insulanern und Gästen liebevoll „Bill“ genannt, findet ihr dort ein kleines Paradies an Ruhe und wundervoller Natur vor. Aus dem Ort kommend, schwingt ihr euch auf den verlässlichen Drahtesel oder schnürt die bequemen Wanderschuhe und los geht’s. Ihr folgt der Billstraße in Richtung Westen, bis die Billstraße im Loog zur Hammerseestraße wird. Dort nehmt ihr den ausgezeichneten Weg – immer weiter. Das ist das Gute, wenn man auf Juist wandert oder spaziert: man kann sich nicht so leicht verlaufen. Ihr fahrt (oder lauft oder wandert) an der Domäne Loog vorbei und könnt den Traumblick aufs Wattenmeer genießen. Wenn ihr Glück habt, bekommt ihr Fasane oder Graugänse zu sehen, die es sich auf den Salzwiesen bequem machen. So weit, so gut. Jetzt habt ihr schon einen Großteil des Weges hinter euch. Es geht immer weiter geradeaus und in Richtung Westen. Wenn euch der Sinn danach steht, steigt ihr vom Rad und folgt den ausgeschilderten Wegen durch das kleine Wäldchen oder macht einen Abstecher zum Hammersee. Der obligatorische Stopp zum Stärken, ausruhen und in-die-Natur-gucken ist natürlich die Domäne Bill. Von dort geht es dann nur kurz weiter bis zum westlichsten Fahrradparkplatz der Insel. Aber Achtung: Die Bill ist größer und weiter, als man auf den ersten Blick vermuten würde. Wenn ihr um die Bill wandern wollt, empfiehlt es sich, genau auf die Gezeiten zu achten und sich zu beeilen. Zudem dürfen die Dünen, wie beinahe überall auf der Insel, nicht betreten werden – zum Schutz der dort lebenden Tiere und Pflanzen.
An der Bill aber ticken die Uhren anders. Oft ist man ganz alleine auf weiter Flur und kommt sich schon mal vor, wie auf einem anderen Planeten. Auch werden an der Bill werden fleißige Wanderer belohnt, denn, wenn ihr genau hinhört, könnt dem Wind lauschen und den Sand schon fast tanzen sehen.
Dieser Weg kann von euch gewandert, gewalkt, gejoggt oder spaziert werden. Wenn ihr mit dem Fahrrad unterwegs seid, achtet bitte darauf, dass ihr eure Drahtesel am jeweiligen Fahrradparkplatz abstellt und nicht über Wege fahrt, die nur für Fußgänger gedacht sind.