Jetzt Unterkunft finden

Was suchen Sie?

Akkordeon. Aber schön

Kabarettkonzert mit Frank Grischek

Dienstag, 17. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Akkordeonist erklärt, was einen Siebenachtel-Takt mit Eiersalat verbindet.
Ob Musettewalzer, Tango, Klassik oder Irish-Folk – dem Akkordeon setzt der Hamburger Musik-Kabarettist Frank Grischek keine Grenzen. Ganz nebenbei erklärt er in seinem ersten Kabarettkonzert „Akkordeon. Aber schön.“, was das Instrument mit Heizkörpern gemein und ein Siebenachtel-Takt mit Eiersalat zu tun hat.

Der „hinreißend beleidigte Akkordeonkünstler“ (Dieter Hildebrandt) beweist in seinem neuen Programm, dass sein Akkordeonspiel und amüsante Moderationen für einen unvergesslich schönen und unterhaltsamen Abend sorgen. Im Vergleich zu seinen beiden Solo-Kabarettprogrammen („unerhört“ und „Der kann das“) gibt Frank Grischek seinem Akkordeon nun mehr Raum: „Die Borsini Superstar begleitet mich schon seit 40 Jahren auf der Bühne, jetzt ist es an der Zeit, dass ich mich endlich bei ihr dafür revanchiere“, sagt Grischek. Es wird musikalischer als zuvor. Zu hören gibt es viele Eigenkompositionen aber auch Stücke von Galliano, Piazzolla, Chopin und auch Schubert.

Grischek garniert die Musik mit unvergleichlichen Moderationen.
Das Akkordeon und sein Musiker – besonders sind sie beide: Das Akkordeon eher melancholisch, Frank Grischek zweifelsfrei mürrisch. Auf der Bühne jedoch bilden sie eine einzigartige Symbiose und gewähren tiefe Einblicke in die Geschichte und Verbreitung eines Instruments, welches viele als Begründer der populären Musik weltweit und als wichtigstes Integrationsinstrument sehen.

In seinem ersten Kabarettkonzert verzaubert Frank Grischek seine Zuhörer mit melodischen, verträumten und sehnsüchtigen Klängen – ohne dabei übertrieben freundlich zu seinem Publikum zu sein.

Über Frank Grischek
Frank Grischek lässt seine „Borsini Superstar“ nie aus den Augen. Bekannt von zahlreichen Auftritten mit Henning Venske und Jochen Busse sowie als Solokabarettist, behauptet der Piano-Akkordeonist von sich selbst „Ich kann nix anderes.“ – und kokettiert. Denn er kann auch erzählen, überzeichnen, konterkarieren. Seinem Publikum bietet der Hamburger Erlebnisse zwischen Konzert und Kabarett. Oder eben beides zusammen. „Akkordeon. Aber schön.“ ist Grischeks erstes Kabarettkonzert. Es folgt auf seine beiden Solo-Kabarettprogramme „unerhört“ und „Der kann das“. Grischek ist auf Tournee in Deutschland und in der Schweiz, spielte u. a. in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg, in der Lach- und Schießgesellschaft in München, im Neuen Theater Höchst in Frankfurt, im Pantheon Theater in Bonn sowie bei den Oltner Kabarett-Tagen – dem größten Kabarett-Festival in der Schweiz. Unternehmen buchen ihn regelmäßig für die musikalische Untermalung von Veranstaltungen. Dieter
Hildebrandt nannte den auf der Bühne bewusst mürrisch daherkommenden Frank Grischek einen „hinreißend beleidigten Akkordeonkünstler“.
Live-Auftritt von Frank Grischek: y2u.be/A404FZdszCY / Weitere Informationen: www.frankgrischek.de

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 18,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 10,- €

Arnold Küster & "Hier geht was"

Krimi & Blues Abend

Donnerstag, 19. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Wenn es um Mord geht, sind der Autor Arnold Küsters und das Mönchengladbacher Trio „Hier geht was“ ein eingespieltes Team. In der deutschen Krimi-Szene und in den Kreisen der einschlägigen Ermittler gelten sie längst als „die üblichen Verdächtigen“.
Wenn die Kopfweide blutet und sich dichter Nebel über die Niers legt, ist die Stunde der Musiker und des Schriftstellers gekommen. Die vier sind bekennende Niederrheiner. Küsters´ bisher erschienene sieben Kriminalromane und mehr als zwei Dutzend Kurzgeschichten spielen nahezu ausschließlich am Niederrhein. Und „Hier geht was“ setzen den manchmal etwas schräg, aber doch bodenständig daher kommenden Menschen mit jedem ihrer Bluessongs ein musikalisches Denkmal.

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 18,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 7,- € / Abendkasse 8,- €

zur Homepage von Arnold Küsters
 

Wildes Holz

Astrein!

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Eine Konzertgitarre, ein Kontrabass und die gemeine Blockflöte: wenn das nicht mal eine astreine
Besetzung für eine Rockband ist! - Das dachten sich die drei Männer, die ihre Band "Wildes Holz"
nennen und aus diesem Instrumentarium Klänge hervorbringen, die man kaum für möglich hält!
Wer hätte schon gedacht, dass die Blockflöte mit Stücken von AC/DC einen Saal zum Toben bringt,
oder dass sie die Stimme eines jungen Michael Jackson geradezu perfekt imitiert? Sogar Stücke von
Deep Purple oder Kraftwerk funktionieren astrein in der Holz-Version. Neben solch verblüffenden
Bearbeitungen bekannter Radio-Hits stellt das neue Programm auch Adaptionen klassischer Werke in
den Mittelpunkt, die bei Wildes Holz ein gutes Stück rockiger daherkommen als man es sonst zu
hören gewohnt ist. Abgerundet wird es durch eigene Kompositionen, die besonders faszinieren und
die überraschenden Klangmöglichkeiten dieser Besetzung voll ausreizen.
Wird diese atemberaubende musikalische Darbietung dann auch noch mit bestechender
Bühnenpräsenz, spontaner Komik und Publikumsnähe verbunden, dann verdient sie endgültig das
Prädikat: astrein!
 
Tobias Reisige - Blockflöte
Tobias wollte schon immer Blockflötist werden. Er fing mit sechs Jahren an und hörte anders als die
meisten nicht wieder auf. In Essen studierte er an der Folkwang-Universität klassische Blockflöte und
ließ sich anschließend zum wohl einzigen Diplom-Jazz-Blockflötisten Deutschlands ausbilden. Tobias
ist als Blockflötist und Saxophonist in verschiedenen Ensembles und auch solistisch tätig. Außerdem
leitet er regelmäßig Workshops und Fortbildungen zum Thema Jazz und Improvisation auf der
Blockflöte.

Anto Karaula - Gitarre
Schon Antos erste Begegnung mit der Gitarre war grenzüberschreitend: Mit Sechs bekam er eine
Gitarre geschenkt und drehte so lange an den Stimmrädern, bis die Saiten ihre Grenze überschritten
hatten und ihm um die Ohren flogen. Diesen experimentellen Zugang hat er sich bis heute erhalten
und sucht nach maximalen Ausdrucksmöglichkeiten seines Instruments: Wie rockig lässt sich eine
Konzertgitarre spielen, wie viel Rhythmus kann man ihr entlocken, wie viel Gefühl in die leisen Töne
bringen? Anto reizt die Vielseitigkeit, von Klassik bis Pop, von Reggae bis Jazz setzt er bei Wildes Holz
Akzente und lotet mit seinen Kollegen die Grenzen des akustischen Trios aus.

Markus Conrads - Kontrabass
Markus hat es geschafft sich neben der Musik noch zum Diplominformatiker ausbilden zu lassen,
musste aber einsehen, dass kein noch so gut geschriebenes Programm einen fetten Bass ersetzen
kann. Also studierte er Jazz-Kontrabass an der Folkwang-Universität in Essen und spielt seitdem, was
das Zeug hält. Seine Engagements führten ihn unter anderem nach China, Korea, Russland, Polen,
Italien und sogar Bayern, sein Bass ist auf zahlreichen CDs zu hören und seine Freude am Musik
machen bei jedem Auftritt zu sehen.

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 18,- € / Abendkasse 20,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 9,- € / Abendkasse 10,- €

Kammerkonzert zur Jahreswende

mit der Kammerphilharmonie Köln

Samstag, 30. Dezember 2017, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Konzert der Kammerphilharmonie Köln
Vor einer erneuten Australien-Tournet im Januar und Februar 2015 gastiert die Kammerphilharmonie Köln zum Jahresende traditionell noch einmal auf der Insel Juist. Dieses Konzert erfreut sich mittlerweile seit einigen Jahren großer Beliebtheit beim Insulaner Konzertpublikum.

Unter dem Motto „Klassik überall…! gelangen u.a. Werke von Vivaldi, Mozart und Johann Strauss zur Aufführung.

Klassik überall  – das ist das Motto der Kammerphilharmonie Köln. Dabei spielt es für unsere Musiker keine Rolle, ob sie in einer kleinen Dorfkirche, unter freiem Himmel, dem Kölner Dom oder im Sydney Opera House spielen - ihre Spielfreude ist jedes Mal dieselbe.

Die Zielsetzung ist einfach - wir wollen möglichst viele Menschen generationenübergreifend für klassische Musik begeistern. Die Beliebtheit unseres Ensembles zeigt sich darin, dass die Kammerphilharmonie Köln jährlich circa 300-mal rund um den Globus konzertiert und sich die Zuhörer überall auf der Welt auf die Begegnung mit unseren musikalischen Ausnahmetalenten freuen.

Gegründet wurde die Kammerphilharmonie in der Stadt, deren Namen sie trägt: Köln. Jener Stadt, die für ihre Musikhochschule, ihre Musik- und Instrumentalpädagogen weltweit berühmt ist. Seit Jahrzehnten werden hier Musikergenerationen ausgebildet, die in Sachen Musikalität in der Welt Ihresgleichen suchen. Sich diesen Talenten bedienend erwächst ein Stamm an hervorragenden Musikern, die in wechselnder Besetzung unser Motto in die Welt tragen.

Seit November 2009 steht der Kammerphilharmonie Köln mit dem Mercedes-Benz Center Köln ein besonderer Partner zur Seite. Im Rahmen einer kreativen Zusammenarbeit stellt das weltbekannte Unternehmen über seine Niederlassung in Köln, von unserem musikalischen Konzept begeistert, einen komfortablen Tourneebus zur Verfügung. Mit diesem gelangen unsere Musiker bequem und schnell an die verschiedenen Konzertorte. Im Gegenzug veranstaltet die Kammerphilharmonie in enger Zusammenarbeit mit dem Mercedes-Benz Center Köln besondere Konzerte für besondere Kunden des Autohauses. Dazu wird der bemerkenswerte Bau des Mercedes-Benz Centers in einen Konzertpalast der Extraklasse verwandelt. So mischt sich der Duft neuer Autos mit den Klängen klassischer Musik.

Die Kammerphilharmonie Köln ist auf der ganzen Welt zuhause. Unsere Tourneen führen uns regelmäßig nach Neuseeland, Australien, Spanien, Großbritannien, Irland und viele andere Länder – und natürlich Deutschland. Dabei kommt der Auswahl der Werke und der Solisten besondere Bedeutung zu. Durch die facettenreiche Zusammensetzung des Ensembles gibt die Kammerphilharmonie Köln jedem ihrer Mitglieder die Möglichkeit, sich als Solist zu präsentieren.

Das sich permanent erweiternde Repertoire der Kammerphilharmonie besteht grundsätzlich aus handverlesenen Stücken. Der besondere Reiz unserer Programme liegt im Aufeinandertreffen populärer wie auch unbekannter Werke verschiedenster Musikepochen. So treten vertraute Größen wie Wolfgang Amadeus Mozart und Antonio Vivaldi in Dialog mit Werken von Sergei Prokofieff bis Tangokönig Astor Piazzolla. Diese Mischung verspricht große Abwechselung auf höchstem Niveau, ohne dass wir dabei den musikalischen Zeigefinger erheben. Musik soll schließlich unterhalten und nicht belehren.

Menschen auf der ganzen Welt für klassische Musik begeistern – das sehen wir als unsere Maxime.

Ganz einfach:
                    Klassik überall...

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 18,- € / Abendkasse 20,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 10,- € / Abendkasse 11,- €

Mit Hand gemacht

Godewind in Concert

Mittwoch, 21. März 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Seit 37 Jahren ist die Gruppe Godewind mit ihren platt- und hochdeutschen Titeln präsent – auf der Bühne und mit mittlerweile 45 veröffentlichten Tonträgern. Nun ist GODEWIND auch mit einem Club-Programm unterwegs. Diese Konzertreihe spielt sich in einem fast familiären Rahmen ab, wenn Norddeutschlands beliebteste Band Songs aus ihrem an die 700 Lieder umfassenden Repertoire spielen. Sie bieten sanfte Klänge, leise Töne und einen Rückblick auf 37 Jahre Godewind - auch mit neu arrangierten "alten Bekannten". Zauberhafte Konzerte sind auf dieser musikalischen Zeitreise zu erwarten. „Dazu brauchen wir nicht die großen Säle. Es macht großen Spaß, in Kirchen und relativ kleinen Sälen und Räumen aufzutreten. Dafür benötigen wir nur ein Minimum an Technik, je nach der Akustik. Ganz besonders toll ist immer wieder diese ganz besondere, dichte Stimmung und diese große Nähe zum Publikum, die man in größeren Hallen nicht hat“.

„Die Musiker treffen den Nerv ihrer Fans weit über Nordfriesland hinaus“, sagt der ehemalige Ministerpräsident aus Schleswig-Holstein, Peter-Harry Carstensen.

Der langjährige Erfolg von Godewind sei ein Beleg dafür, „wie sehr wir Menschen Vertrautheit, Nähe und Geborgenheit brauchen und in dieser Musik finden“.

Neben überwiegend eigenen Titeln hat die Nordische Band so einige Überraschungen im Programm wie ins Plattdeutsche übersetzte Coversongs berühmter Vorbilder.

GODEWIND sind:
Anja Bublitz Vocals
Heiko Reese Cajon, Akkordeon
Sven Zimmermann Gitarre, Bass
Shanger Ohl Keyboards, Gitarre

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 20,- € / Abendkasse 22,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 10,- € / Abendkasse 11,- €

Mi tango querido – che Tango che

eine Liebeserklärung an den Tango

Mittwoch, 04. April  2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Bettina Born (Akkordeon) & Wolfram Born (Piano)


Wie ungeheuer spannend der argentinische Tango auch als Konzert sein kann, zeigen auf höchst charmante Art und Weise Bettina Born und Wolfram Born.
In einem leidenschaftlichen Zwiegespräch von Akkordeon und Piano spannen sie den Bogen vom traditionellen argentinischen Tango, z.B. von Osvaldo Pugliese, Anibal Troilo, G. M. Rodriguez bis zur großen Dramatik der unvergesslichen Kompositionen des genialen Astor Piazzolla.
Das Publikum wird mitgerissen im Strudel der Seelenlandschaften des Tango.
Und zusätzlich lassen die beiden Musiker ihre eigenen Kompositionen zu perfekten Übergängen dieser Gefühlslandschaften werden.
Sympathisch   moderiert   von   Bettina   Born   und   durch   einen   von   ihr   interpretierten
Tangochanson abgerundet, ist ihr Konzert ein spannendes Hörerlebnis.
Bettina Born und Wolfram Born leben freischaffend in Thüringen. Ihre Konzerte führen sie durch Deutschland und ins europäische Ausland.
Sie veröffentlichten bisher zahlreiche CD ́s und Notenbücher, komponierten Bühnenmusik und arbeiteten mit verschiedenen Theatern zusammen, z.B. Theaterhaus Jena, DNT Weimar, Volksbühne Berlin und Puppentheater Magdeburg.

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf ,- € / Abendkasse ,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf ,- € / Abendkasse ,- €

Danza Brasileira

Gitarrenmusik aus Südamerika mit Roger Tristao Adao

Donnerstag, 26. April 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Es erklingt Musik von Agostin Barrios, Jorge Morel, Gaspar Sanz, Isaac Albenìz und Francisco Tarrega.

In Südamerika geschah etwas in der Musikgeschichte einzigartiges. Die spanischen und portugiesischen Eroberer brachten neben vielen wenig erfreulichen Dingen auch ihre Musik und ihre Instrumente mit auf den neuen Kontinent. Diese verschmolzen hier mit der Musik der Ureinwohner bzw. wurde von diesen adapiert. So entstanden ganz neue eigenständige reizvolle Musikformen.

In Brasilien kam noch der Einfluss der aus Afrika verschleppten Sklaven hinzu. So entstanden hier Tänze wie Samba, Forrò, Maracuta in Argentinien und Uruguay der Tango und die Milonga, um nur einige der bekanntesten zu nennen.

In diesem Konzert werden Tänze aus Südamerika der Musik Spaniens gegenübergestellt.

Die ursprünglich improvisierten Tänze fanden durch Bearbeitungen wie u.a. von Isaac Albenìz, Enrique Granados oder Francisco Tarrega Eingang in die klassische Musik.

Der Spannungsbogen dieses kontrastreichen Programms reicht von zarter Melancholie bis zu feurigen Rhythmen.

Die Zuhörer werden durch kurze Erläuterungen durch das Programm geführt.

 

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 18,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 9,- €

Nimm mich hin, Dein Will

Mellow Melange in Concert

Mittwoch, 04. Juli 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Oberflächlich und formal betrachtet scheinen die Sonette Shakespeares nicht viel mehr zu sein als ein klassischer Gedichtzyklus, in denen es um das Jahrtausende alte Thema Liebe geht.

Die große Bandbreite an Shakespear’schem Liebeswerben, wie es in seinen Sonetten stattfindet, auf die Bühne zu bringen, ist Ziel dieses Programms! Die Musik möchte den Zuhörer berühren, verzaubern, verstören und mitleiden lassen, und die Texte erzählen uns, was wir ja eigentlich alle schon seit Shakespeares Zeiten wissen: So einfach ist das mit der Liebe leider nicht. Und wenn wir ehrlich sind: Manchmal macht das Leiden an der Liebe fast mehr Spaß als die Liebe selbst...
 

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 18,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 10,- €

Acoustic Guitar

Sönke Meinen Solo Gewinner bei Guitar Master 2016

Freitag, 20. Juli 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Sönke Meinen hat sich mit seiner Musik, in denen er virtuosen Fingerstyle mit Einflüssen aus klassischer Konzertmusik, Jazz und Weltmusik verbindet, bereits in jungen Jahren in der nationalen und internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. 


Seit er auf der Bühne steht, war er Preisträger diverser Wettbewerbe, im Jahre 2016 gleich bei zwei der renommiertesten weltweit: als Gewinner des „Guitar Masters“-Wettbewerbs und Sponsoring-Preisträger des „European Guitar Awards“. Gitarrenlegende Tommy Emmanuel nennt ihn „einen der kreativsten Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene“.


Sönke Meinen wurde 1991 in Aurich/Ostfriesland geboren. Nachdem er in seiner Jugend Unterricht bei dem Gitarristen Emile Joseph erhielt, studierte er bei den renommierten Musikern Thomas Fellow, Stephan Bormann und Reentko Dirks an der Hochschule für Musik in Dresden. Heute spielt Meinen Konzerte auf der ganzen Welt, Tourneen führten und führen ihn unter anderem nach Australien, China und die USA.
Neben seinen Solokonzerten steht Meinen regelmäßig mit Jazzgitarrist Philipp Wiechert, dem dänischen Violinenvirtuosen Bjarke Falgren oder Jazzsängerin Anna-Lucia Rupp auf der Bühne. 

Neben seinem gitarristischen Schaffen hat er das seit 2011 jährlich stattfindende Internationale Freepsumer Gitarrenfestival ins Leben gerufen, das er als einer der künstlerischen Leiter zusammen mit dem Verein „Landkultur Freepsum e. V." organisiert.

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 18,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 10,- €

Sameday Records

Live in Concert

Montag, 23. Juli 2018, 20.00 Uhr
Kurplatz

Nicht irgendeine Band: SAMEDAY RECORDS, das sind Daniele Cuviello, Severin Ebner und Patrick Huber. Drei junge Musiker, drei Stimmen, drei Instrumentalisten, drei gleichwerte Positionen auf der Bühne. Live mit einem dynamischen Setup, einem Spielplatz. Sie tauschen die Positionen, wechseln die Instrumente, ergänzen sich als Trio zu einer Einheit. Ihr Markenzeichen ist ein überwältigendes Blending – Harmoniegesang vom Feinsten. Im einen Moment pure akustische Energie, im anderen filigrane, virtuose Gitarrenklänge und Gänsehautfeeling in ihren charakteristischen Vocalparts. Spätestens wenn sie zu dritt auf nur einer Gitarre spielen, ist das Publikum nicht mehr zu halten.

Eintritt: frei
Eine Leistung der TöwerCard

 

 

Folk for Live

Tears for Beers in Concert

Mittwoch, 01. August 2018, 20.00 Uhr
Kurplatz

TEARS FOR BEERS nehmen ihr Publikum mit auf einen Partytrip zur grünen Insel und fackeln eine rasante Baltic Folk Rock Party ab!

Mit spielerische Leichtigkeit, Virtuosität, typischer Folk-Rock Instrumentierung wie Banjo, Bouzouki, Akkordeon, Geige, Gitarre (E+Akk.), Bass, Schlagzeug feiern die Jungs mit ihrem ureigenem „Vollgas Baltic – Folk – Rock Mix “ ab dem ersten Song die große TEARS FOR BEERS Party ab!
Eigene & aktuelle Hits wie „Diamonds“ von Rihanna werden hemmungslos mit Heavy Rock Klassikern wie „Noting else Matter“ oder „Black Betty“ gemixt. Es gibt kein Tabu, erlaubt ist was Spaß macht!
Und den hat Publikum & Band um ihren Sänger & Kopf Lars Jensen, der nebenbei auch noch als Multiinstrumentalist glänzt, und mit viel Witz & Humor durch die TEARS FOR BEERS Show führt.
Mit über 1000 Auftritten, 5 CD Produktionen, Live DVD, einen TOP 1 Download Hit, Tourneen durch Dänemark, Irland und Estland, Support für u.a. die „Hooters“, Auftritten bei großen Festivals wie Wacken oder Wikingertage zählen TEARS FOR BEERS zu den erfolgreichsten norddeutschen Bands.

Eintritt: frei
Eine Leistung der Töwercard

Alles Blau Tour

Chris Cosmo live in Concert

Mittwoch, 08. August 2018, 20.00 Uhr
Kurplatz

„Cris Cosmo ist ein echter Entertainer. Eine Rampensau. Er ist für mich der Inbegriff des self-made Rock’n’Roll Stars.“
(Mellow Mark)

Für seinen mitreißenden Sound mischt Cris Cosmo handgemachte deutsche Popmusik mit Reggae, Dancehall, Latino, Funk und Clubmusik zu einem tanzbaren, interaktiven Cocktail. Bei seinen Gigs holt er Menschen verschiedenster Couleur mit einem aus dem Ärmel geschüttelten Freestyle dort ab, wo sie gerade sind, bringt sie zu einem feiernden Mob zum Tanzen und schickt alle mit einem strahlenden Lächeln nach Hause. 


Cris hat schon Shows auf dem halben Erdball gespielt - als Straßenmusiker auf den Spuren von Manu Chao und mit seiner Band. Nach zweitausend schweißtreibenden Konzerten hat er aufgehört zu zählen. Die Energie, die er dabei in sich selbst und im Publikum freisetzt, ist seine größte Leidenschaft.
Unterhaltung hat für Cris mit Haltung zu tun. In seinen Lyrics geht es um die Relevanz des Einzelnen, um eine Welt für alle und darum, das Leben lauthals zu feiern. Um Sommer, Körperkontakt und Revolution. Die tiefgehenden Texte folgen dem treibenden Puls von Cris’ groovender Gitarre. Egal ob in kleiner Besetzung mit seinem Drummer oder mit seiner über Jahre gewachsenen, tighten Band mit 

Wie in jedem Sommer geht Cris Cosmo auch 2018 wieder in ausgedehnten „Tourlaub“. Mit Songs aus vier veröffentlichten Alben und einigen neuen Tracks für Longplayer Nummer fünf ist der Echo-Nominee und Bundesvision-Songcontest-Teilnehmer die Saison über im deutschsprachigen Raum und im Rest der Welt unterwegs - und liefert den Soundtrack für Festivals und die Party zum bewussten Lebensstil weltoffener Menschen..

Eintritt: frei
Eine Leistung der Töwercard

Boogie-Woogie-Piano

Frank Muschalle Trio

Freitag, 10. August 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Frank Muschalle (Berlin) ist seit über 25 Jahren auf Tournee und zählt heute weltweit zu den gefragtesten Boogie Woogie Pianisten. Er spielte über 2000 Konzerte in ganz Europa, Paraguay, Boliven, USA und Nordafrika. Geboren 1969, entdeckte er nach 11 Jahren klassischen Klavierunterrichts mit 19 den Boogie Woogie für sich. Von da an widmete er sich ausschließlich dem Studium dieser Musik. Auf Tourneen und bei Aufnahmen spielte er mit Musikern wie Red Holloway, Lousiana Red, Carry Smith, Axel Zwingenberger, Vince Weber, Bob Margolin, Carey Bell, Alex Schultz, Engelbert Wrobel, Stephan Holstein, Matthias Seuffert u.v.a.

Rollende Bässe, ein tirillierender Diskant und ein pulsierender Rhyhtmus, malen knackig, mal sanft und immer swingend, dafür steht Frank Muschalle. Und an diesem Abend werden sowohl Eigenkompositionen als auch Interpretationen der Klassiker des Genres wie „Boogie Woogie Stomp“, „Sheik Of Araby“ oder „Just For You“ zu  hören sein.

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 16,- € / Abendkasse 18,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 10,- €

Mitten ins Herz - Songs & Stories

Reiner Schöne Solo in Concert

Mittwoch, 15. August 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Schauspieler, Sänger/Songwriter, Abenteurer, Weltenbummler und Geschichtenerzähler.

Reiner Schöne ist einer der wenigen deutschen Schauspieler mit einer internationalen Karriere. Er wuchs in Weimar auf, und dort absolvierte er auch sein Schauspielstudium am Deutschen Nationaltheater. Parallel zur Schauspielerei machte er als Sänger und Songschreiber von sich reden, spielte Theater, drehte DEFAFilme und nahm die ersten Schallplatten auf. 1968 kehrte er nach einem Konzert in West-Berlin nicht mehr in die DDR zurück. Noch im gleichen Jahr hatte er im Westen seinen Durchbruch als Hauptdarsteller Berger in der Deutschen Erstaufführung des Rock-Musicals "Hair". 1972 folgte dann die Titelrolle in wiederum einer Deutschen Erstaufführung, Andrew Lloyd Webbers "Jesus Christ Superstar".

Neben seinen Erfolgen als Sänger ging auch seine Schauspielkarriere in Film, Fernsehen und auf der Theaterbühne weiter. 1985 ging Schöne nach den Dreharbeiten zur Disneyserie „Die Rückkehr zur Schatzinsel“ nach Amerika und kaufte sich eine kleine Ranch in der Nähe von Los Angeles. In den USA drehte er unter anderem mit Hochkarätern wie Clint Eastwood, Lee van Cleef und Kris Kristofferson und spielte auch in erfolgreichen Serien wie „Startrek - Das nächste Jahrhundert“, „Babylon 5“, "MacGyver", "Matlock", "Mord ist ihr Hobby" und "Sliders" mit.

Und immer wieder bescherte er uns eine kurze Rückkehr in sein Heimatland, 1999 war er z.B. der gefeierte „Jedermann“ im Berliner Dom. Nach fast 20 Jahren in Amerika kehrte Schöne 2002 aus privaten Gründen nach Deutschland zurück. Mit Kino-Komödien wie "Otto - Der Katastrofenfilm" und "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1“ und vielen TV-Filmen setzte er seine Karriere fort. 2010 war er im Kinofilm "Die Teufelskicker" als Trainer Rudi zu sehen, und im Kinofilm "Snowman´s Land" spielte er den Gangsterboss Berger. 

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 20,- € / Abendkasse 22,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 10,- € / Abendkasse 12,- €

Stephanie Forryan

Live in Concert

Freitag, 24. August 2018, 20.00 Uhr
Kurplatz

Auch wenn man ihr Gesicht noch nicht kennt, hat man die Stimme und Musik von Stephanie Forryan schon öfters gehört. Mal auf Welt-Tournee mit Chris Norman, mal bei großen US-Amerikanischen Fernsehserien wie “Lie to Me” oder bei Aufnahmen neben Künstlern wie Amy Winehouse und Duffy.

Die US-Amerikanische Singer-Songwriterin bleibt nie stehen. Auf der Suche nach Inspiration, kam sie mit nur einem Koffer und ihrer Gitarre von Boston nach Berlin und bereist seitdem die Welt. Ihre feenhafte Ausstrahlung, facettenreiche Stimme und ihr einzigartiges Gitarrenspiel verschmelzen in abwechslungsreichen Songs, die von Liebe, Abenteuer und (Alb)Träumen erzählen.

Eintritt: frei
Eine Leistung der Töwercard

Des bin I

Michael Fitz in Concert

Montag, 05. September 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Wie in all seinen Solo-Programmen seit 2008 geht es dem eigenwilligen, 58 jährigen Schauspieler und Musiker, im neuen Solo „Des Bin I“ einmal mehr ums Private . Auch und vor Allem die Art von Privatem über das keiner gerne spricht. Noch nicht mal beim Friseur und schon gar nicht auf Bühnen und in Liedform.
Das ist das Ding des 58jährigen Liedermachers aus Überzeugung. „Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, gerade in diesen, oft etwas trüben Gewässern zu fischen“..., wie er sagt.

Manchmal fängt er dabei etwas. Kleine oder große Fische und er findet gelegentlich auch die eine oder andere Muschel und darin - wie soll es auch anders sein - eine Perle. Vor allem aber findet oder besser be-findet sich der bayrische Song-Poet höchst selbst genau dort, mittendrinn im Leben!

Genauso wie sich das Publikum dort wiederfinden kann . In den Themen, den oft hintersinnigen und nachdenklichen Kommentaren und natürlich den Liedern und deren Inhalten in diesem gut 2-stündigen Programm,. Da kann man sich getrost berührt, getroffen, belustigt oder auch wiedererkannt fühlen, lebendig eben. „Das“, sagt der Künstler,..“ ist weder Zufall noch unbeabsichtigt“.

Manche mögen denken, wie kann man sich in diesen Zeiten, wo uns die große weite Welt beinah täglich um die Ohren fliegt und all das immer näher an uns heran rückt, ums Private drehen?
Sollte man, sagt Michael Fitz und tut es, auf so eindringliche wie unterhaltsame Weise. Denn egal was zwischen Menschen an Schönem, Großartigem, Missverständlichem oder zutiefst Grausamen geschieht: Alles hat seinen Ursprung, bei Dir, bei mir, bei Ihnen, bei uns Allen. Je mehr wir erkennen, wie sehr der Wahnsinn der Anderen auch der Unsere ist, je mehr wir die Ursachen des ganz Großen auf einmal im ganz Kleinen erkennen, umso mehr können wir uns darin entspannen - wenn alles gut geht – über unseren eigenen Wahnsinn lachen und uns selbst darin ganz freimütig zu erkennen geben.:
Des bin I - Das bin Ich

Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 20,- € / Abendkasse 22,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 10,- € / Abendkasse 12,- €

Das Ukelele-Konzert

UKE4You - unglaublich viersaitig

Samstag, 29. September 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Erleben Sie ein einzigartiges Konzert mit Ukulelen.
Weitere Informationen in Kürze 

Eintritt: frei
Eine Leistung der TöwerCard

Sinti Swing

Chapeau Manouche in Concert

Dienstag, 02. Oktober 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Zwei Gitarren, eine Geige und ein Kontrabass: In dieser für Jazzmusik ungewöhnlichen Instrumentation erklingt die Musik des im Jahre 2008 gegründeten Ensembles Chapeau Manouche. Angelehnt an die Swingmusik Django Reinhardts der 20er und 30er Jahre umfasst das Repertoire der Band Chanson - und Swingklassiker dieser Zeit. Aber auch moderne Jazzstandards weiß die Gruppe zu interpretieren und lässt dabei die unterschiedlichen musikalischen Hintergründe der Bandmitglieder einfließen, um so zu einem unverkennbaren Klangbild zu finden.

Die Gitarristen Manolito Steinbach und Wilhelm Magnus verleihen mit ihrem energiegeladenen Rhythmus-und Solospiel dem Ensemble die charakteristische Prägung des Sintiswing. Die in der Jazzmusik selten zu hörende Geige - gespielt von Clemens Schneider - verfeinert den Klang der Oldenburger Gruppe, während Benjamin Bökesch mit seinem erdenden Bassspiel das Fundament dieser mitreißenden und lebensfrohen Swingmusik gießt.

Eintritt: frei
Eine Leistung der TöwerCard

Schweigen silber - Reden Gold

a capella mit Unduzo

Mittwoch, 03. Oktober 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

Weitere Informationen in Kürze




Vorverkauf in allen Tourist-Informationen 
Erwachsene Vorverkauf 18,- € / Abendkasse 20,- €
Kinder bis 16 Jahre: Vorverkauf 8,- € / Abendkasse 10,- €

Freiflug - Turbulente Bearbeitungen von Bach, Gershwin, Papanini & eignen Kompositionen

Holger Mantey Piano - Voice - Kalimba

Dienstag, 09. Oktober 2018, 20.15 Uhr
Haus des Kurgastes

„Turbulenzen garantiert“, so lässt es sich vereinfacht auf den Punkt bringen, wenn man Holger Mantey´s  aktuellen musikalischen Freiflug umschreiben wollte.  Dabei ist der Pianist mit gängigen Kategorien nicht zu fassen. Elemente aus Klassik und Jazz, angereichert mit Improvisatorischem und Meditativem, gehen bei ihm eine neuartige und originelle Verbindung ein. So gelingt es ihm eindrucksvoll  die Grenzen der verschiedenen musikalischen Genres zum  Fließen zu bringen und bekannten Werken von u.a. Bach, Gershwin und Co. ein „Soundgewand“ anzulegen, welches genussvoll, zu höchst spannend aber auch sehr witzig sein kann. Mantey ist Initiator  Genreübergreifenden Projekten in vielen Ländern der Erde. Er arbeitet mit namhaften Musikern, Tänzern, Malern aus Japan, Türkei, Indien, Frankreich u.v.m. zusammen und bestritt zahlreiche Auftritte in 20 Ländern Europa, Asiens und Afrikas. Dabei ist seine unbändige Spiellust immer wieder der Ausgangspunkt dafür, ein Sammelsurium an sprudelnden Ideen auf die Bühne zu bringen, bei der seine Klassischen Wurzeln immer durchscheinen, sein unkonventioneller Spielwitz jedoch auch. Am besten abheben und mitfliegen.

Eintritt: frei
Eine Leistung der TöwerCard