Juist Blog
Übernachtung am Strand, Weltnaturerbegeburtstag, Loog

Übernachtung am Juister Strand – wir feiern den Weltnaturerbegeburtstag

Vom 25. auf den 26. Juni 2019 können 15 Glückliche am Juister Strand übernachten. Ihr wollt dabei sein? Dann direkt hier anmelden: Anmeldung Weltnaturerbegeburtstag auf Juist. Wir feiern mit der Übernachtung am Juister Strand einen besonderen Ehrentag – den Weltnaturerbegeburtstag.

Träumen am Juister Strand

Dabei könnt ihr die Juister Natur in ihrer ganzen Pracht genießen. Ort des Geschehens ist der „Strandabgang Loog“ im Westen der Insel. Dieser Teil des Strandes ist ursprünglicher als der Hauptstrand, hier erlebt ihr die Elemente hautnah und könnt eine Nacht unter dem herrlichen Sternenhimmel verbringen. Ist euch aufgefallen, dass einem die Sterne auf Juist viel heller vorkommen? Das könnt ihr in der Nacht vom 25. auf den 26. Juni bei der Übernachtung am Juister Strand selbst überprüfen.

Übernachtung am Strand, Weltnaturerbegeburtstag, Loog

Bei Musik und Häppchen das Leben genießen

Um 20:00 Uhr des 25. Juni startet vom Loogster Huus im Ortsteil Loog der Abendspaziergang, gespickt mit spannenden Geschichten rund um das Geburtstagskind Weltnaturerbe Wattenmeer und Juist. Anschließend schlagt ihr eure Feldbetten für die Nacht am Strand auf. Dort werdet ihr mit kleinen Häppchen verwöhnt, während die Juister Gruppe „Inselwind“ leise mit handgemachter Musik begleitet.

Spannendes zum Weltnaturerbe Wattenmeer

Mit von der Partie sind unsere Experten des Nationalpark-Hauses Juist. Sie erzählen von den Themen, die das Weltnaturerbe Wattenmeer und speziell Juist betreffen: Warum das Watt so wichtig ist, wie es sich im Laufe der Zeit verändert hat oder welche Rolle es konkret für Juist spielt.

Juister Nächte sind lang

Wenn es dunkel geworden ist, beginnt das Abenteuer Nachtwanderung. Im Schein von Taschenlampen zieht ihr am Strand und den Dünen entlang. Irgendwann wird inmitten der Elemente geruht.

Frühstück – die wichtigste Mahlzeit des Tages

Am nächsten Morgen erlebt ihr, nach einem gesunden Frühstück im Loogster Huus vom BIO Hotel Haus AnNatur, eine spannende Wattwanderung zum Abschluss. Hier werden euch die Bewohner des Wattenmeers persönlich vorgestellt und ihr erfahrt, was das Wattenmeer mit dem Amazonas gemeinsam hat.

Übernachtung am Strand, Weltnaturerbegeburtstag, Loog, Loogster Huus

Die Plätze sind auf 15 Personen begrenzt!

Die Teilnahme kostet 98,00 Euro pro Person.

Ihr seid neugierig geworden und möchtet am Juister Strand übernachten? Dann meldet euch schnell hier an: Weltnaturerbegeburtstag auf Juist

 

 

Anna auf Juist

Anna auf Juist

Anna lebt und liebt Juist. Als neu Insulanerin entdeckt sie mit dir die Geheimnisse der Nordseeinsel. Lasst euch mit ihr vom Töwerland verzaubern.

Kommentare

    • Moin liebe Margrit,

      da wir nicht wissen, wer sich alles auf eine Übernachtung bewirbt, können wir leider keine Übernachtung mit Hund anbieten. Wir können weder ausschließen, dass jemand mit Angst vor Hunden dabei sein wird, noch ob ein starker Allergiker zur Gruppe gehören wird. Liebe Grüße Anna

  • – Frau Kramp-Karrenbauer, CDU, begrüßt das Engagement der jungen Menschen
    (friday for future), aber sie sollten doch lieber an schulfreien Tagen streiken.

    – aus Anlass des Geburtstages des UNESCO Weltnaturerbes das Eventangebot des
    Inselmanagements Juist, in diesem Übernachten – …

    Das kann frau vorübergehend sprachlos machen. Pustet der Wind auf der Insel wirklich so stark?

    • Liebe Marlies Mrotzek,

      die Übernachtung findet ja nicht in einer Ruhezone des Naturschutzgebietes statt, sondern an unserem Badestrand. Der Juister Strand ist größtenteils frei zugänglich und keine besondere Schutzzone. Die Übernachtung wird zudem von Experten des Nationalparkhauses Juist begleitet und ist somit bestens überwacht. Am Juister Strand wird das ganze Jahr über gerne spaziert, gebadet und Wassersport betrieben. Auch und vielleicht gerade, weil wir mit großem Stolz Teil des UNESCO-Welterbes Wattenmeer sind.

      Der Wind ist auf Juist übrigens tatsächlich oft ziemlich stark, aber bei Ihnen auf dem Festland zieht es bestimmt auch recht häufig.

      Liebe Grüße aus Juist

      Anna

      • Moin Anna auf Juist,

        einige Anmerkungen zu Ihrem bisherigen Austausch hier im Block und dem Anspruch UNESCO Weltnaturerbe, Nationalpark-Wattenmeer.

        „Hunde müssen in der Ruhe- und Zwischenzone ganzjährig an der Leine geführt werden.“
        „In der Zwischenzone dürfen Sie (der Tourist/die Touristin MM) sich prinzipiell auch außerhalb der Wege bewegen. In Brutgebieten in der Zwischenzone gilt während der Brutzeit (1. März bis 31. Juli) allerdings auch das Wegegebot.“
        Quelle: https://www.nationalpark-wattenmeer.de/nds/nationalpark/erlaubt-verboten/wandern-radfahren-reiten

        Angst vor Hunden oder Allergien waren bei Abfassung dieser Grundsätze noch kein Thema. Von Anfang an aber wohl der Schutz Welterbestätten. Für den Nationalpark-Wattenmeer steht geschrieben:
        „Im Nationalpark sollen die natürlichen Lebensräume mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt geschützt werden. Gleichzeitig sollen Menschen die einmalige Natur erleben können. Auch die Aktivitäten für den Lebensunterhalt und die Sicherheit der Insel- und Küstenbewohner müssen berücksichtigt werden. …
        Beachten Sie bitte Schilder und Hinweise, die ein besonders geschütztes Gebiet bezeichnen – die stehen da, wo sie stehen, aus gutem Grund.
        Bleiben Sie auf den zugelassenen, markierten Wegen – in der Ruhezone ganzjährig, während der Brutzeit (1.4.-31.7.) auch in Brutgebieten in der Zwischenzone….“
        https://www.nationalpark-wattenmeer.de/nds/nationalpark/erlaubt-verboten

        Neben dem Strandabgang Domäne Loog liegen (von Westen nach Osten) Hundestrand, Loog Bad, West Bad, Ost Bad.
        Dem Hinweisschild Abgang Domäne Loog zufolge beginnt hinter dem Abfallbehälter (Richtung Westen) die Zwischenzone, laut Strandlooper die Ruhezone. Inselmanagement und der vorliegende Block werben für diesen Teil des Strandes, der „ursprünglicher (ist) als der Hauptstrand“, und der Tourist/die Touristin die Juister Natur in „ihrer ganzen Pracht“ genießen könne. Das ist der „Ort des Geschehens“. Das Geschehen selbst u.a. Nachwanderung mit Taschenlampe an den Dünen, mit Essen und „handgemachte(r) leiser Musik“, endet in Feldbetten – während der Brutzeit (s.o.).

        Es ist davon auszugehen, dass Leitung und/oder Ranger des Nationalpark-Hauses ihr Bestes geben werden, über den theoretischen Anspruch zu Naturschutz, Pflege und Schutz des Nationalparks Wattenmeer zu informieren. Gleichwohl ist ihre Mitsprache bei der strategischen Ausrichtung der Inselvermarktung ganz offensichtlich begrenzt.
        So sind z.B. als bedeutende Gebiete der Ruhezone (mit dem besonderen Schutzzweck über die §§ 6 bis 11 und 16 hinausgehende zulässige Nutzung) „neben Kachelotplate/Memmert, Juist Westteil und Schillplatte auch unter I/15: Juist-Mitte, Salzwiesen zwischen Juist Ort und Flugplatz: Salzwiesengebiet mit größeren Prielsystemen, bedeutendes Brut-, Rast- und Nahrungsgebiet für Wat- und Wasservögel … und I/16: Juist Ostteil, Strand und Inselwatt, Kalfamer mit Ostende bis Kalfamergat: bedeutendes Brut- und Nahrungsgebiet für Wat- und Wasservögel …“ ausgewiesen. Quelle: Gesetz über den Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“ (NWattNPG), Fassung vom 19.2.2010.
        Im Rahmen des Musikfestivals stand eine Bühne außerhalb des Ortes am Flugplatz, nicht weit entfernt von einem bedeutenden Gebiet der Ruhezone.
        Diese Liste lässt sich erweitern um z.B. den Antrag der Inselgemeinde um eine weitere Kitesurffläche zu Schulungszwecken in der Zwischenzone des Vogelschutzgebietes. Die Begründung: „Alle Aktivitäten, die einen wirtschaftlichen Mehrwert schaffen, und somit die Existenz der Inselkommune Juist ausmachen, basieren auf dem Wirtschaftsfaktor Tourismus …“, das ist offensichtlich und dieses Statement könnte heute 2019 untermauert und vertieft werden. (Siehe die Unternehmensphilosophie von travelcircus, (Wellnessreport 2019), den WAZ-Artikel Renesse oder Juist …)
        Das ist auch nicht der Punkt, sondern das Getöse um den Klima- und Naturschutz.
        Herzliche Grüße aus dem Diesel verseuchten Ruhrgebiet sendet Marlies Mrotzek

        • Liebe Marlies Mrotzek,

          das Team des Nationalparkhauses freut sich selbst sehr auf dieses tolle Ereignis. Noch gestern habe ich selbst mit dem Leiter telefoniert und das Ereignis wird am Loogbad stattfinden – einem ganz offiziellen Badestrand.

          Ich kann Ihnen versichern, der Nationalpark hat ein sehr großes Mitspracherecht auf Juist. Es übernachtet eine sehr kleine Gruppe und wie es scheint, ist es uns gelungen dadurch eine große Aufmerksamkeit auf das Thema Wattenmeer zu lenken. Auf allen Ostfriesischen Inseln ist es eine riesige Aufgabe Tourismus und Naturschutz gut miteinander zu verbinden. Wir geben alle unser bestes ein gutes Miteinander von Mensch und Natur zu leben.

          Liebe Grüße von der schönen Insel Juist

          Anna

Tipp!