Juist Blog
Jutta_Engel_Juist_Deich_Rollstuhl

Auf dem Deich mit einem Engel – alleine reisen mit Rollstuhl

Jutta Engel ist schon einige Male mit ihrem E-Rollstuhl an mir vorbei gecruist. In Erinnerung geblieben ist mir Jutta nicht wegen des Rollstuhls, sondern vielmehr durch ihre farbenfrohe Kleidung. Jutta liebt knallige Rot- und Lilatöne und eine ordentliche Portion Glitzer darf gerne auf ihrer Jeans sein. Diese Lust an Farben hat mir direkt ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Irgendwie fühlte ich, dass es schwer sein könnte in Juttas Gesellschaft schlecht gelaunt zu sein. Denn sie strahlt eine herrliche Lebensfreude aus.

Die Leute sollen was zu sehen bekommen

Persönlich kennengelernt hatte ich Jutta beim Juister Gäste-Parlament 2018. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir, dass Jutta sich vor dem Gruppenfoto nochmal richtig schick machte. Darauf habe ich sie bei unserem Treffen auf dem Deich angesprochen und bekam folgende Antwort: „Wenn ich vorbeifahre, auf einem Foto bin, dann schauen die Leute sowieso immer. Dann sollen sie wenigstens was Schönes zu gucken haben!“ Coole Einstellung, oder?

Jutta_Engel_Juist_Deich_Rollstuhl

Alleine reisen mit Handicap

Beeindruckt bin ich von Juttas Mut ganz alleine zu verreisen. Ich stellte mir das ziemlich schwierig vor, mit den Koffern und dem Weg zur Unterkunft. Doch Jutta erzählt lächelnd, dass ihr bereits am Anleger in Norddeich von den Mitarbeitern der Reederei super geholfen wird. Mittlerweile erkennen die Jungs von der Reederei Frisia schon bei der Einfahrt in Hafenbereich Juttas Auto. Dann sind sie ruckzuck bei ihr und tragen die Koffer in den Container. Dadurch beginnt Juttas Urlaub direkt in Norddeich mit einer freundlichen Begegnung. Auf Juist ist Juttas Stamm Unterkunft das Hotel Atlantic. Hier genießt sie den Service, dass ihre Koffer direkt am Hafen geholt werden und aufs Zimmer kommen. Den Weg bis zum Hotel legt Jutta entspannt im E-Rolli zurück.

Die Tücken beim barrierefreien Urlaub

Auf Juist eine wirklich behindertengerechte Unterkunft zu finden ist nicht so einfach. Denn viele Häuser sind sozusagen im Laufe der Zeit „gewachsen“ und überall sind kleine Treppen und Stufen zu überwinden. Auch im Hotel Atlanic Juist ist noch nicht alles perfekt. Aus diesem Grund gibt Jutta immer ganz genau Rückmeldung, was noch verbessert werden kann. Zum Beispiel wie das Badezimmer für Gäste im Rollstuhl perfekt eingerichtet sein könnte. Einige ihrer Anregungen wurden bereits umgesetzt. Wodurch noch mehr Menschen im Rollstuhl die Möglichkeit bekommen Juist in vollen Zügen zu genießen.

Kleine Frau mit großem Herz

Was für eine große mentale Stärke in dieser kleinen Frau steckt, konnte ich erahnen, während wir über ihr Ehrenamt sprachen. Ihr Engagement in der Trauerarbeit berührt mich sehr. Jutta begleitet in einem Hospiz Menschen beim Sterben und leistet Trauerbegleitung für die Angehörigen. Besonders schlägt ihr Herz für ein sehr emotionales Thema: der Begleitung von Hinterbliebenen bei Selbstmord. Hier möchte sie in Zukunft aktiver werden. Wow, das machte mich sprachlos. „Was für eine tolle Frau und was für ein Glück für mich, dass ich ihr hier auf Juist begegnen durfte“, dachte ich still bei mir, als wir uns verabschiedeten.

Ich bin wirklich beeindruckt vom Treffen mit Jutta Engel auf dem Deich von Juist und möchte auf diesem Weg nochmals „laut“ sagen: „Danke liebe Jutta, dass ich dich kennenlernen durfte und vergib mir bitte das kleine Wortspiel mit deinem Nachnamen in der Überschrift.“

Jutta_Engel_Juist_Deich_Rollstuhl

Wie würdest du Juist in einem Satz beschreiben?

Juist ist die Insel, die meine Seele verzaubert!

Welcher Anlass hat dich zum ersten Mal auf die Insel gebracht?

An einem Samstagmorgen sah ich im Reiseteil einer Zeitung die Anzeige des Hotel Atlantic Juist. Da hat mich spontan die Reiselust gepackt. Über die Anreise und alles weitere habe ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht.

Wie oft warst du schon auf der Insel Juist?

Jetzt, als Erwachsene zum fünften Mal. Bei meinem ersten Urlaub alleine erinnerte ich mich, dass vor vielen Jahren meinen Großeltern mit mir auf Juist zu Gast war.

Was ist dein Lieblingsplatz auf der Insel und warum?

Die Aussichtsplattform direkt am Abgang zum Hauptstrand. So toll, dass die meisten Plattformen mit dem Rolli über die Rampen befahrbar sind.

Was liebst du am meisten an der Insel?

Den schönsten Wecker der Welt – das Hufgeklapper.

Jutta_Engel_Juist_Deich_Rollstuhl

Was ist das schönste Mitbringsel?

Einen Deichkäse aus dem „Kees un Botterfatt“ und Fisch aus dem „Juister Fischkehuus“.

Was sollte man auf Juist nicht verpassen?

Eine Teezeremonie im „Lütje Teehuus“.

Was schätzt du an meisten an den Insulanern?

Die „friesischherbe“ Freundlichkeit und ihre Offenheit.

Deine schönste Begegnung auf der Insel?

Das Abholen an der Fähre durch eine liebe Bekannte mit ihren „Inselbären“ (zwei großen Hunden).

Was möchtest du noch auf Juist unternehmen/erleben?

Über eine Möglichkeit als Rollstuhlfahrer mit größeren Rollis zur Bill zu kommen würde ich mich sehr freuen. So weit reicht mein Akku leider nicht. Mich interessiert die besondere Atmosphäre dort und ein leckeres Stück Stuten gehört dazu. Ebenfalls steht eine Ausflugsfahrt mit der Wappen von Juist auf meiner Liste. Ob hier Rollstuhlfahrer mit können, das habe ich bisher noch nicht nachgefragt.

Anna auf Juist

Anna auf Juist

Anna lebt und liebt Juist. Als neu Insulanerin entdeckt sie mit dir die Geheimnisse der Nordseeinsel. Lasst euch mit ihr vom Töwerland verzaubern.

Kommentare

  • Hallo! Ich war im Mai das erste Mal auf Juist -im Rollstuhl. Leider kein E-Rolli sondern ein Aktivrollstuhl. Dafür aber mit meiner Freundin Ulrike, die mich unermüdlich kreuz und quer über die Insel geschoben hat. Ich werde wiederkommen und ich hab keine Angst, die Reise alleine anzutreten. Was ich mir wünschen würde, wäre mehr Hilfe und Unterstützung durch die Touristen Information. Die Mitarbeiterin dort riet mir im Vorfeld von einem Urlaub auf Juist ab mit dem Hinweis, dass ich im Rollstuhl nicht klarkommen würde. Das hieß für mich natürlich: jetzt erst recht. Es war wunderschön und ich freue mich schon auf das nächste Mal.
    Beate

    • Moin Beate,

      toll, dass du nicht vom Urlaub auf der Zauberinsel zurückgeschreckt bist. Den mutigen gehört die Welt! Ich freue mich sehr, dass es dir und deiner Freundin auf Juist gut gefallen hat. Ich wünsche dir noch viele tolle Juist-Urlaube.

      Liebe Grüße aus Juist Anna

Tipp!