Juist Blog
Christine genießt das tanzende Deichgras.

Auf dem Deich mit Christine Neder

Seit über 10 Jahren ist Christine Neder mit ihrem Reiseblog Lilies Diary erfolgreich. In ihrem normalen Alltag mit vielen Reisen, Social Media Kanälen und Leben in Berlin dreht sich die Welt schnell. Vor vier Jahren hat Christine das Töwerland entdeckt und lieben gelernt. Seitdem ist sie regelmäßig mit ihrem Hund Boris auf Juist zu Gast. Hier genießt sie die Entschleunigung in vollen Zügen und tankt auf für neue Abenteuer. Erfahrt zusammen mit mir, was Juist für Christine so einzigartig macht.

Wie würdest du Juist in einem Satz beschreiben?

Die Perle in der Nordsee.

Welcher Anlass hat dich zum ersten Mal auf die Insel gebracht?

Eigentlich war es ein Job. Ich habe meinen Reiseblog Lilies Diary, gebe Social Media Beratungen und drehe Imagevideos. Das Hotel Achterdiek wollte ein Video über ihr Hotel und die wunderschöne Insel. Erst habe ich ein Wintervideo gedreht, dann ein Sommervideo und dann war ich mich schon längst in die Insel verliebt und bin immer und immer wieder gekommen. Jetzt habe ich die Ehre die Facebook-Seite, den Instagram-Account und den Blog mitzugestalten.

Christine auf dem Deich.
Entschleunigen ist angesagt auf Juist.

Wie oft warst du schon auf der Insel?

Ich habe schon aufgehört zu zählen aber sicher um die acht Mal?

Was ist dein Lieblingsplatz auf der Insel und warum?

Der endlos lange Strand. Ich liebe diesen weiten Blick zu haben, außerdem den Wind in den Haaren, die Möwen über meinem Kopf und den leichten Salzgeschmack auf den Lippen.

Was liebst du am meisten an der Insel?

Am wichtigsten und gleichzeitig schönsten ist die Tatsache, dass Juist autofrei ist. So eine gute Luft gibt es nirgends sonst und das macht die Insel auch so besonders. Und einen selbst sehr müde! 😉

Dein Lieblingsgeräusch auf der Insel?

Das Pferdeklappern der Hufen, das mich meistens am morgen weckt. Der beste Wecker der Welt.

Protrait von Christine
Christine hat so ein tolles Lächeln

Was ist das schönste Mitbringsel?

Neben den vielen, besonderen Muscheln kauf ich mir jedes Mal ein Päckchen Ostfriesentee. Das letzte Mal habe ich mir sogar ein Stövchen aus dem Lütje Teehaus gekauft um mir mit einer schönen ostfriesischen Teezeremonie meinen Berliner Alltag zu verschönern.

Was sollte man auf Juist nicht verpassen?

Einen Strandspaziergang, einen Ausflug zur Domäne Bill und eine Kanne Tee in Lütjes Teehaus.

Hast du einen Juist Geheimtipp? Manchmal kennen Gäste die Insel besser als die Einheimischen.

Was ich erst bei meinem letzten Besuch entdeckt habe – die Kuppel vom Kurhaus. Hier hat man die beste Aussicht über die Insel!

Christine genießt die Ruhe auf Juist.
Auf Juist findet Christine Ruhe.

Was schätzt du an meisten an den Insulanern?

Ich war schon wirklich oft auf der Insel und jedes Mal lernt man jemanden kennen, der einen beim nächsten Besuch wieder erkennt. Irgendwann fühlt es sich nicht mehr so an, als würde man in den Urlaub fahren, sondern nach Hause kommen.

Deine schönste Begegnung auf der Insel?

Es war ein ganz magischer Moment, als bei Sonnenuntergang eine Frau mit ihren Pferden am Strand entlang spaziert ist. Das Licht, die Silhouette, die Stimmung – herrlich.

Irgendwann möchte ich mich mit Neopren und Surfboard in die Wellen stürzen und ein Rundflug über die Insel wäre auch etwas ganz Besonderes.

Christine läuft auf dem Deich weg.
Tschüß Christine. Wir treffen uns bestimmt bald wieder, natürlich auf Juist.
Christine über Juist

MerkenMerken

Anna auf Juist

Anna auf Juist

Anna lebt und liebt Juist. Als neu Insulanerin entdeckt sie mit dir die Geheimnisse der Nordseeinsel. Lasst euch mit ihr vom Töwerland verzaubern.

Kommentare

  • Meine Mutter stammt vom Juist , leider leben von der Familie keine mehr. Ich war vor 4 Jahre noch mal da und habe es sehr genossen. Das hübsche Kaffee im Ort, das Haus gehörte damals meine Familie, das Haus Meereswogen das mein Opa gebaut hat wollte ich noch mal sehen. Juist ist eine Reise wert.

    • Moin,
      das stimmt, Juist ist immer eine Reise Wert! Wow, auf Juist ein Haus zu bauen war bestimmt nicht einfach. Die Zauberinsel ist einfach sehr besonders. Liebe Grüße aus Juist Anna

  • Hallo ihr Mädels,

    eure Berichte von Juist ( meiner 2.Heimat seit 35 Jahren ) kommen mir sehr entgegen, da ich vor langer Zeit genau dieselben Erfahrungen machte, und mit meiner ( damals unserer, mein Mann ist vor 18 Jahren verstorben ) Pensionswirtin, Heidemarie Rippe, ein freundschaftliches Verhältnis habe. Leider nur, wenn überhaupt, 1x im Jahr. Ich bin seit 2 Jahren gesundheitlich eingeschränkt und brauche eine Begleitperson. Das Strandleben kann ich auch nicht mehr genießen, da ich auf einen Rollator angewiesen. Das hat mit meiner Tochter im vergangenen Jahr für eine Woche geklappt. Aber wenn möglich möchte ich noch so oft wie es geht auf dem Töwerland Urlaub machen. Jetzt bin ich froh und dankbar von netten Menschen, die diese Insel auch so lieben, über das Leben und Neuigkeiten informiert zu werden.
    Habt vielen Dank und weiter so.

    • Liebe Karla,

      das freut mich sehr, dass wir dir eine Freude machen können mit unseren Berichten. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. Ich wünsche dir von Herzen, dass du noch sehr oft auf Juist zu Gast sein kannst.

      Liebe Grüße aus Juist

      Anna

Tipp!